Tag 2

Am nächsten Tag gab es zwischen 8:00 – 8:30 Uhr Frühstück. Danach ging es mit den „Seminaren“ los. Das heißt, dass wir unterschiedliche Themen, wieder in kleineren Gruppen (Kanada und USA zusammen), jeweils eine Stunde lang hatten. Dabei haben wir z.B. über „Heimweh“ oder „Communicate“ also welche Wörter eher nicht angebracht sind, gesprochen.
Wenn ihr Heimweh bekommen solltet, dann ist es nicht ratsam eure Eltern anzurufen. Diese können euch nicht helfen und wenn sie sehen dass ihr traurig seid, werden sie auch traurig. Das bringt keinen was. Geht zu euern Gasteltern und redet mit denen. Das ist ein großer Schritt aber es hilft. (Ich werde auch noch einen Beitrag zum Thema Heimweh schreiben)
Zum Schluss saßen wir wieder in dem großen Raum, diesmal wurden aber Jungen und Mädchen getrennt. Dabei haben wir nochmal spezielle Themen bestrochen.

Ich könnte jetzt natürlich alles schreiben, was wir besprochen haben, aber das ist sowohl bei jeder Organisation wie auch bei jedem Land etwas anderes. Wichtig ist, dass ihr die Sachen, die euch gesagt werden zu Herzen nehmt.

Nachdem diese Runde fertig war gingen wir in einen zwischen Raum, indem Sofas standen. Nun kamen unsere Eltern und hatten auch nochmal ein Seminar, denn auch für unsere Eltern ist es ein großer Schritt uns gehen zu lassen.
Danach ging es nach Hause.

Wichtig! Eure Eltern finanzieren euch das, unterstützen euch bei jedem Schritt und bei diesem großen vorhaben und sind immer auf eurer Seite. Sagt einfach mal Danke zu ihnen. FÜR ALL DAS, WAS SIE MÖGLICH MACHEN!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.