Der Flug nach Kanada

25.1.2018

Heute hat meine Reise begonnen. Meine Reise ins Ferne Kanada.

Köln:

An diesem Donnerstagmorgen bin ich schon sehr früh aufgestanden. Kurz nach 7 Uhr ging es los zum Flughafen Köln/Bonn an dem mein Flieger um 9:35 abheben sollte. An diesem Tag war nicht sehr viel los am Flughafen so dass ich schnell einchecken und anschließend noch mit meinen zwei besten Freundinnen, meinem Bruder, meiner Mutter und dem Austauschschüler aus Kolumbien einen Tee zusammen trinken konnten.
Und dann, etwa 30-40 min. vor dem Start meines ersten Fluges, habe ich mich verabschiedet, für 5 Monate werde ich nun nach Kanada gehen. Ich weiß nicht wie ich diese Verabschiedung beschreiben soll. Man hat nicht das Gefühl, dass man sich wirklich für 5 Monate verabschiedet und ich glaube, dass diese Verabschiedung eigentlich den meisten am einfachsten fällt…
Dann ging es durch eine schnelle Kontrolle und ab zum Gate. Dort saßen schon einige Leute und relativ zügig konnten wir Borden. Und dann hoben wir pünktlich ab nach München.

München:

In München angekommen bin ich einfach den Schildern zu meinem Gate gefolgt. Um an dieses Gate zu kommen, musste ich durch eine Passkontrolle/Zoll? Dort wurde geprüft, ob ich aus Europa ausreisen darf.
Ich wurde gefragt wo es den hin ginge, was ich in Kanada machen möchte und wann ich denn wieder zurückkomme. Außerdem zeigte ich eine Bescheinigung, dass ich alleine Reisen darf und Kopien der Pässe meiner Eltern. Und damit hatte ich die Erlaubnis aus Europa auszureisen.
Dann ging ich erstmal auf die Suche nach meinem Gate, was ich jedem empfehle, denn manche Flughäfen sind ziemlich groß und wenn man das nicht weiß kann es sein, dass man seinen Flug verpasst. An meinem Gate traf ich Lena und Noah, zwei andere Austauschschüler die den langen Flug von München nach Toronto mit mir fliegen. Nach einer kurzen Aufenthaltsdauer, haben wir gebordet und dabei festgestellt, dass wir nicht zusammen sitzen. Wir haben uns an das Bordpersonal gewandt und diese haben es möglich gemacht, dass wir zusammen sitzen konnten.
Zu jedem Sitzplatz gab es ein Tablet, eine Decke und ein Kissen. Auf den Tablets konnte man Spiele spielen(zusammen oder alleine), Musik hören, Filme schauen oder die Flugroute anschauen. Dieser 9 Stunden Flug war total anstrengend aber auch aufregend.
Auf dem Flug bekamen wir ein Blatt, das wir ausfüllen mussten. Dieses Blatt ist sehr wichtig und müsst ihr unbedingt behalten uns sehr ernst nehmen.
Toronto:
In Toronto angekommen haben wir uns auch hier entschlossen erstmal unser Gate zu suchen, was auch sehr sinnvoll war. Der Flughafen von Toronto ist total groß und echt verwirrend.
Haltet stets eure Bordkarte und euren Reisepass bereit, diese werden sehr oft kontrolliert und eingescannt.
Wir sind durch sehr viele Passkontrollen gegangen und zum Schluss wurden wir und unsere Taschen nochmal komplett durchgecheckt und durchleuchtet.
An unserem Gate angekommen, merkte man sofort den Unterschied zwischen Deutschland und Kanada, denn uns sprach ein Mann an und fragte uns wo es den hin ginge und erzählte etwas über Fredericton/New Brunswick, das war total nett;-)
Und dann ging mein letzter Flug los. Auch bei diesem Flug merkte man den Unterschied, denn bevor das Flugzeug abhob sprach jeder (wirklich jeder) mit seinem Sitznachbar, auch wenn man ihn gar nicht kannte.

Fredericton:

Angekommen in Fredericton, ließ ich mir etwas Zeit, da ich ja sowieso noch durch den Zoll musste. Ich rechnete so mit 30 min. bevor ich endlich, das erste Mal, meine Gastfamilie sehen würde. Dann stieg ich aus und da es ein kleineres Flugzeug war ging ich von draußen in den Flughafen rein.
Aber es war alles anders als erwartet. Denn als ich durch sie Tür ging, war da kein Gate, es gab noch nicht mal einen Polizisten geschweige denn einen Zollbeamten. Da standen Leute, die auf ihren Besuch warteten.
Und da kam auch schon eine Frau auf mich zu, nahm mich in den Arm und sagte: „ Welcome in Canada, Paula“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.